Dieser Student wurde in einer Examensprüfung über die Hölle befragt. Hier ist seine unbezahlbare Antwort:


Zuerst müssen wir wissen, wie sich die Masse der Hölle im Zeitverlauf verändert. Damit stellt sich die Frage, in welchem Verhältnis stehen die sich in die Hölle bewegenden Seelen zu denen, die der Hölle entkommen. Das zu beantworten ist eigentlich unmöglich, daher kann man wohl sicher davon ausgehen, dass sobald eine Seele in die Hölle gelangt, sie da nie wieder rauskommt. Bezüglich der Frage wie viele Seelen in die Hölle kommen, werfen wir am besten einen Blick auf die verschiedenen Religionen, die heute in der Welt existieren.

Die meisten dieser Religionen konstatieren, dass jeder in die Hölle gehen wird, der nicht dieser Religion angehörig ist. Da es jedoch mehr als eine Religion gibt und Menschen nicht mehr als einer Religion angehörig sind, können wir davon ausgehen, dass alle Seelen in die Hölle kommen. Die aktuellen Geburts- und Todesraten im Hinterkopf behaltend, können wir weiterhin davon ausgehen, dass die Anzahl der Seelen in der Hölle exponentiell ansteigt.
Nun müssen wir uns die Veränderungsrate des Volumens in der Hölle anschauen. Das Boyle’schen Gesetz sagt aus, dass um Temperatur und Druck in der Hölle gleichmässig zu halten, sich diese proportional ausdehnen muss, sobald Seelen in die Hölle kommen.

Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:

  1. Wenn die Hölle sich in einer geringeren Rate ausdehnt als Seelen hinzukommen, dann werden sich Temperatur und Druck in der Hölle erhöhen, bis die Hölle losbricht.
  2. Wenn die Hölle sich in einer schnelleren Rate ausdehnt als Seelen hinzukommen, dann werden Temperatur und Druck sinken, bis die Hölle gefroren ist.

So, welches von beiden ist es dann?

Wenn wir das Postulat akzeptieren, welches mir von Teresa während meines ersten Semesters gegeben wurde, dass „es ein kalter Tag in der Hölle wird, bevor ich mit dir schlafe“, und wenn man dann noch in Betracht zieht, dass ich letzte Nacht mit ihr geschlafen habe, dann muss die zweite Möglichkeit korrekt sein. Daher bin ich sicher, dass die Hölle exothermisch und bereits vereist ist. Die logische Folge dieser Theorie dass die Hölle vereist ist, wäre, dass sie keine weiteren Seelen mehr akzeptiert und damit ausgestorben ist. Somit bleibt nur noch der Himmel übrig, was sich auch mit der Existenz dieses göttlichen Wesens bestätigen lässt, welches letzte Nacht – in Form von Teresa – wiederholt ausrief „Oh, mein Gott!“.

 


 

gefunden auf Instagram: https://www.instagram.com/p/4ImePtuw9U/